Diese Seite benutzt Cookies!

Wenn sie die Seite weiter Nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus.

Weitere Infos über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Aktuelles

Tag der deutschen Einheit - zwei Einsätze für die Feuerwehr Klausdorf

Nach einem schönen sonnigen Feiertag wurde die Freiwillige Feuerwehr Klausdorf um kurz vor 19:30 Uhr
alarmiert. "Es riecht im Keller nach verbranntem Kabel!" Die Wehr rückte aus. Schon oft hatte sich
Brandgeruch beim Eintreffen der Feuerwehr als ausgereifter Kellerbrand gezeigt. Der Ortswehrführer ging
zur Erkundung vor, während vor der Tür die Wasserversorgung aufgebaut wurde und die Angriffstrupps sich
einsatzfertig machten. Kein Qualm, aber sehr starker Verbrennungsgeruch wurde festgestellt.
Immer der Nase nach. Es wurde eine Kellertür geöffnet und nach kurzer Zeit wurde ein verschmorter Teil einer Lampe gefunden.
Die Lampe wurde vom Netz genommen. Gefahr gebannt. Hier haben die Hausanwohner schnell und gut reagiert.

Der Tag der deutschen Einheit war noch nicht zu Ende, da wurden die Kameradinnen und Kameraden gegen 22:40 Uhr schon wieder alarmiert. "Feuer auf der L52!" Wieder rückte die Wehr mit Blaulicht und Martinshorn aus.
Die Atemschutzgeräteträger rüsteten sich auch auf dieser Fahrt schon im Fahrzeug mit Atemflasche und Maske aus.
Ein im vollen Umfang brennender Pkw war schon bei der Anfahrt zu sehen. Die Fahrerin konnte, bevor das Fahrzeug in Flammen stand, aus dem Fahrzeug aussteigen. Die Straße wurde abgesperrt und unter Atemschutz gingen die ersten Trupps mit dem Schnellangriff zur Brandbekämpfung vor. Gerade für solche Stellen, an denen kein Hydrant vor Ort ist, haben sich unsere Löschfahrzeuge mit den eingebauten Wassertanks schon oft unter Beweis gestellt.
Das Wasserschaumgemisch brachte die Flammen unter Kontrolle, aber an dem Fahrzeug war nichts mehr zu retten.
Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Fahrzeugwrack von einem Abschleppunternehmen von der Straße entfernt.
Es folgten die Aufräumarbeiten und kurz danach konnte die Straße durch die Polizei wieder frei gegeben werden.
Nun wieder ins Gerätehaus, die Fahrzeuge und das Gerät wieder einsatzfähig einstellen.
Und mit einer Einsatz-Cola klang der Tag der deutschen Einheit aus.

Zurück