Diese Seite benutzt Cookies!

Wenn sie die Seite weiter Nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus.

Weitere Infos über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Aktuelles

Sicherheitstag an der Astrid-Lindgren Schule

Am 21.06.2019 fand der Sicherheitstag an der Astrid-Lindgren Schule im Ortsteil Klausdorf zum dritten Mal statt. Hauptorganisator und Brandschutzbeauftragter Ernst-Peter Pöhlmann begeisterte mit seinem Konzept die über 220 Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrkräfte der Astrid-Lindgren Schule. Das Konzept, das über die vergangenen drei Jahre immer wieder angepasst und verfeinert wurde, fand auch in diesem Jahr große Begeisterung. Mit dem Team vom Rettungsdienst, der Polizei, dem Technischen Hilfswerk und der Feuerwehr wurden an insgesamt 14 Stationen verschiedene Themengebiete behandelt.

Für die 1. Klassen ging es hauptsächlich darum Berührungsängste abzubauen. So konnten die Kinder sich die Fahrzeuge von innen und außen genau anschauen und Fragen stellen. Sie konnten in einem Streifenwagen sitzen oder den Rettungswagen genau unter sie Lupe nehmen. Auch das Puppentheater der Feuerwehren des Amtes Probstei war mit dabei und präsentierte 2 verschiedene Stücke der Brandschutzerziehung.

Die 2. Klassen befassten sich mit dem Thema Notruf und anhand einer Simulation in dem sogenannten Rauchhaus wurde ihnen erklärt, wie sich bei einem Feuer der Rauch in der Wohnung oder Haus ausbreitet und wo die Gefahren liegen. Zudem erfuhren die Schüler einiges über die Schutzausrüstung der Feuerwehr und die verschiedenen Aufgaben der Polizei. Auf dem Schulhof erwartete sie eine praktische Ausbildung über Feuerlöscher mit einer richtigen Löschübung am Brandmodul.

Die 3. Klassen wurden in Erster Hilfe geschult und lernten die Aufgaben des Löschzugs Gefahrgut kennen. Hautnah konnten sie dann miterleben wie ein Feuerwehrmann den Chemikalien-Schutzanzug anzieht und wie aufwendig dies ist. Das geht aber nur zu zweit. Alleine kann man das nicht bewerkstelligen. Auf dem Schulhof war eine Station des THW aufgebaut. Hier wurde mit dem Mehrzweckzug eine Last angehoben und ein Parcours führte die Kinder über, unter und durch das Fahrzeug. Ebenso übten sie das Feuerlöschen am Brandmodul.

Die 4. Klassen hatten Stationen mit der Ersten-Hilfe-Ausbildung, dem Fahrzeug des Technischen Hilfswerks, die Aufgaben des Löschzugs Gefahrgut und im Chemieraum eine Vorführung über verschiedene Gefahren bei Feuer. So wurde ihnen eindrucksvoll vorgeführt was passiert, wenn man brennendes Wachs mit Waser löschen würde. Die entstehende Stichflamme vermittelte dies sehr eindrucksvoll. Abschließend wurde ein Teil des Treppenhauses vernebelt, welcher den Feueralarm auslöste und die Schule geräumt werden musste. Hierbei musste der Rettungsweg über die Außentreppe genutzt werden. Sammelplatz war der Sportplatz. Schulleiter Matthias Deutschendorf und Wehrführer Kai Lässig bedankten sich bei allen Helfern der mitwirkenden Organisationen und merkten an das sich einige sogar extra einen Tag frei genommen hatten um diesen Tag an der Schule mit zu gestalten. Vielen Dank auch an das Verpflegungsteam, das etliche Brötchen geschmiert hat.

Zurück