Diese Seite benutzt Cookies!

Wenn sie die Seite weiter Nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus.

Weitere Infos über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Aktuelles

Alarm bei der Jahreshauptversammlung in Klausdorf

Nachdem Ortswehrführer Kai Lässig am 26.01.2018 die Jahreshauptversammlung eröffnet und die Gäste begrüßt hatte, begann er seinen Jahresbericht 2017 vorzutragen.

Hier ein kleiner Auszug:

Eine freiwillige Feuerwehr lebt von dem Idealismus und der Begeisterung für die Feuerwehr und dem damit verbundenen Dienst am Nächsten ihrer Mitglieder. Gerade diese Parameter haben es auch im Jahr 2017 wieder möglich gemacht, dass die Mitglieder unserer Feuerwehr eine Menge an Zeit aufgebracht haben für Einsätze, Übungen, Schulungen, Fortbildungen, Wartungsarbeiten, Veranstaltungen und Jugendarbeit. Mein ganz besonderer Dank hierfür gilt unserer gesamten Mannschaft, dem Vorstand und den Arbeitsgruppen, welche mich wieder in dem vergangenen Jahr mit Rat und Tat unterstützt haben. Ich möchte mich aber vorrangig ganz besonders bei unseren Familienangehörigen bedanken, die es durch ihr überaus großzügiges Verständnis für uns und unsere freiwillig gewählte Aufgabe erst ermöglichen, dass wir dies alles in unserer Freizeit leisten können.

Vor dem nach wie vor hohen Engagement unserer Kameraden, insbesondere auch außerhalb der Diensttätigkeiten in unserer eigenen Feuerwehr, brauchen wir uns kreisweit nicht zu verstecken. Kaum eine andere Feuerwehr besetzt auf Kreisebene so viele Posten, Funktionen und Zusatzaufgaben wie wir. So macht es mich schon ein wenig stolz, wenn ich auf die Arbeit unserer Mitglieder außerhalb ihrer Heimatwehr blicke. Für diese zusätzlich, neben dem Dienst in ihrer Heimatwehr erbrachten Leistungen, möchte ich mich ganz herzlich bei meinen Kameraden bedanken.

Patrick Lösche wurde am Anfang des vergangenen Jahres auf der Jahreshauptversammlung in seinem Amt als stellvertretender Wehrführer bestätigt. Die Feuerwehr Klausdorf rückte im vergangenen Jahr zu 83 Einsätzen aus. Darunter waren 16 Brandeinsätze, 43 Technische Hilfeleistungen, 8 sonstige Einsätze und 13 Fehlalarmierungen. Unter dem Einsatzstichwort „Gefahrgut Erkundung“ wurden wir zwei Mal in die Gemeinde Heikendorf gerufen. Hier kam es zum Einen zu einem unklaren Gasaustritt in einer Bootslagerhalle, zum Anderen ging es um ausgelaufenes Quecksilber. Erfreulich ist, dass wir mit derzeit 66 aktiven Mitgliedern, darunter 2 Zweitmitgliedschaften, personell immer noch gut dar stehen.

Gerne erinnern wir uns an unseren ersten „Tag der Sicherheit“ den wir am Samstag, dem 13.05.2017 veranstalteten. Durch die hervorragende, beispielhafte Zusammenarbeit aller Beteiligten, aus den Bereichen des Rettungsdienstes, der Polizei, des Katastrophenschutzes, des Landesfeuerwehrverbands, der verschiedenen Einheiten des Kreisfeuerwehrverbandes Plön, u.a. dem Löschzug Gefahrgut und der Technischen Einsatzleitung sowie der vielen motivierten Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Klausdorf, konnten rund 1000 Besucher bei uns begrüßt werden.

Das zweite Highlight war der Besuch unserer Freunde aus Oberbeuren im Allgäu. Vom 29. Juni bis zum 2.Juli konnten wir ein ereignisreiches Wochenende verbringen. Es startete mit einer Tagestour an die Westküste. Abends folgte dann das gemeinsame Sommerfest der Feuerwehren Schwentinentals. Am Sonntag machten sich unsere Gäste nach einem reichhaltigen Buffet wieder auf die Rückreise. In diesem Jahr findet der Gegenbesuch in der Zeit vom 10.05-13.05 statt. Dieser Besuch wird für uns ein besonderes Ereignis sein, da wir nicht nur 30 Jahre Freundschaft, sondern auch eine 25- jährige Partnerschaft mit den Kameraden aus Oberbeuren pflegen. Ein offizieller Festakt rundet diesen Besuch ab.

Das Engagement an unserem öffentlichen Gemeinschaftsleben hat bei uns schon eine lange Tradition. Neben den traditionellen Veranstaltungen wie dem Osterfeuer oder den Klausdorfer Festtagen, wird es auch wieder das Konzert des Musikzuges Alt-Duvenstedt, sowie unser Adventskonzert mit dem Blasorchester der Feuerwehren des Amtes Molfsee geben. Die Nachfolgeveranstaltung von unserem Stiftungsfest soll im September mit einem neuen Konzept starten. Unsere passiven Mitglieder können sich schon heute auf einen tollen Tag im Rahmen einer Fahrt ins Blaue freuen. Wir wollen aber insbesondere die auf kameradschaftlicher Ebene stattfindenden Veranstaltungen mit unseren Familien nicht vergessen. So sind für das laufende Jahr wieder Spieleabende, eine Fahrradtour oder auch die beliebte Mopedtour geplant.

 

Kurz nach dem der Wehrführer seinen Jahresbericht vorgetragen hatte unterbrach das schrillende Piepen der Meldeempfänger die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Klausdorf. Unter dem Einsatzstichwort Feuer, Menschenleben in Gefahr wurden die Kräfte der Feuerwehr Klausdorf zu einer Rauchentwicklung aus einer Wohnung gerufen. Zügig rückten rund 50 Einsatzkräfte aus. Vor Ort wurde die starke Rauchentwicklung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses bestätigt. Schon kurz nach der sofort eingeleiteten Menschenrettung konnten die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Klausdorf die Person aus der Wohnung retten. Sie wurde dem Rettungsdienst übergeben und in ein Kieler Krankenhaus gebracht. Das Feuer in der Küche konnte schnell gelöscht werden, so dass die Einsatzkräfte den Einsatzort nach nur 40 Minuten wieder verlassen konnten. Doch an ein Einrücken ins Gerätehaus zur Fortsetzung der Versammlung war noch nicht zu denken, denn ein Folgeeinsatz forderte erneut die Einsatzkräfte. In der Dorfstraße war es zu einem Verkehrsunfall gekommen. Glücklicherweise gab es keine Personenschäden und die auslaufenden Betriebsstoffe konnten schnell aufgenommen werden. Gegen 21:30 Uhr konnte dann die Jahreshauptversammlung fortgesetzt und ohne weitere Störungen zu Ende gebracht werden.

Als alle wieder an ihren Tischen saßen, konnten die Wahlen durchgeführt werden. Zum Schrift- und Pressewart wurde André Schulz einstimmig wiedergewählt. Stellvertretender Gruppenführer wurde René Tausche mit 29 von 46 Stimmen.

Thore Blöcker tritt aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr über und wurde von Wehrführer Kai Lässig per Handschlag auf die Satzung verpflichtet. Neu Aufgenommen wurden Ruben Kürzdörfer, Martin Mizgayski und Mario Zoldan. Dies wurde bei 3 Enthaltungen durch die Versammlung beschlossen.

Darauf folgten die Beförderungen und Ehrungen.

Befördert zur Oberfeuerwehrfrau wurde Nele Blöcker. Peter Erichsen und Jonah Speck können sich nun Oberfeuerwehrmann nennen. Anschließend folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. So wurden Nele Blöcker, Benjamin Guttau, André Schulz, Jonah Speck und Nils Zilske für 10 Jahre, Thomas Stach für 20 Jahre und Günter Preuß für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Für eine stetige Dienstteilname an allen Diensten des vergangenen Jahres wurden für 1 Jahr Christian Klemm, Florian Swolana und Ernst-Peter Pöhlmann sowie Eberhard Ruh für 8 Jahre mit einem Feuerwehrmann auf Marmorsockel ausgezeichnet.

So wie es Übertritte aus der Jugendfeuerwehr gibt, traten in diesem Jahr Ernst-Peter Pöhlmann, Eberhard Ruh und Holger Schütt in die Ehrenabteilung über. Da es nicht immer für jeden leicht ist nach einem langjährigen Leben als Feuerwehrmann, nun zu den „Alten“ zu gehören wurde jedem als kleiner Trost ein Präsentkorb und ein Gutschein von der Wehrführung überreicht.

Zurück